Osterhase bringt Datenportabilität

Gepostet in Allgemein am 28. März 2018

Das Europaparlament hat im Mai 2017 die Portabilitätsverordnung beschlossen, am 1. April 2018 tritt sie in Kraft. Damit können Angebote von Streaming-Plattformen wie Spotify, Netflix oder Amazon Prime auf Reisen europaweit genutzt werden. „Das heißt, jemand, der in Österreich über einen Netflix-Account verfügt, kann diesen auch im Urlaub in Kroatien nutzen. Game of Thrones zu streamen geht also ab jetzt auch direkt in Dubrovnik“, sagt Josef Weidenholzer, Vizepräsident der SozialdemokratInnen im EU-Parlament und zuständig für Digitales.

Zwar ist die Nutzung auf einen nicht näher definierten “vorübergehenden Aufenthalt” begrenzt, aber die Neuregelung schränkt das viel diskutierte Geoblocking – also das Sperren von Inhalten aufgrund des Standorts – erheblich ein. „Ein Erfolg des EU-Parlaments, das sich in den Verhandlungen für die gänzliche Abschaffung von Geoblocking eingesetzt hat“, betont Weidenholzer, der auch stellvertretendes Mitglied im Binnenmarkt-Ausschuss ist.

„EuropäerInnen erhalten damit das Recht, bereits bezahlte Dienste in ganz Europa in Anspruch zu nehmen. Die Diskriminierung von KonsumentInnen nach Wohnort wird verboten“, so Weidenholzer und ergänzt: „Die neue Verordnung stärkt die Rechte von VerbraucherInnen und bringt eine konkrete Verbesserung, die sich bereits bei der nächste Reise bemerkbar macht.“