Gewichtige Beobachtungen

Gepostet am 3. Februar 2010

Dieser Tage war ich bei Jayalakshmi, einem bekannten Textilgeschäft in Kochi. Auf vier Stockwerken findet sich ein gut sortiertes und reichhaltiges Angebot an Damen-, Herren-, und Kinderbekleidung, auch westliche Markenware. Auf den ersten Blick kein großer Unterschied zu unseren Konsumtempeln. Wäre da nicht die sofort auffallende Präsenz einer viel größeren Anzahl von Verkäuferinnen. Schwärme von hübschen, in Sari gekleideten Inderinnen versuchen der Kundschaft hilfreich zur Seite zu stehen.

Sie sind so viele, weil ihre Arbeitskraft nicht teuer ist. Ihr Lohn reicht gerade zum Auskommen. Ihre kaufwütigen KundInnen sind im Durchschnitt um zehn Jahre älter, verfügen über ein Vielfaches an Einkommen und übertreffen sie vor allem an Körpergewicht. Der Wohlstand lässt sich hier, so wie bei uns zu Beginn des Wirtschaftsaufschwungs nach dem Krieg, vor allem an den Wohlstandsbäuchen erkennen.

Ein klares Fazit meines Einkaufsbummels: Der indische Mittelstand gewinnt eindeutig an Gewicht.