Braucht es ein europäisches Jugendrettungspaket?

Gepostet in Allgemein am 25. Mai 2012

Bundesminister Rudolf Hundstorfer, Europaabgeordneter Josef Weidenholzer, Landtagsabgeordnete Tanja Wehsely, Mario Rieder (VHS) und Wirtschaftsforscher Markus Marterbauer diskutieren über Perspektiven und Konzepte gegen die steigende Jugenendarbeitslosigkeit in Europa.

Do 31. Mai 2012 
Beginn 17:00 Uhr
VHS Wiener Urania – Dachsaal
Eintritt frei! 

Themenkomplex
Jugendarbeitslosigkeit ist die wahrscheinlich größte Herausforderung, mit der Europa konfrontiert ist. Im Laufe der Wirtschaftskrise ist die Zahl der arbeitslosen jungen Menschen im EU-Schnitt auf über 20% hochgeschnellt, die Spitzenreiter Spanien und Griechenland haben längst die 50%-Marke überschritten. Die Jugend hat darauf reagiert und im Jahr 2011 monatelang öffentliche Plätze besetzt.

Im Vergleich dazu ist die österreichische Situation gut. Mit knapp über 8% Jugendarbeitslosigkeit liegt Österreich im europäischen Spitzenfeld. Die Verflechtungen auf EU-Ebene können jedoch nicht außer Acht gelassen werden. Die Frage stellt sich: Welche Auswirkungen hat es auf Österreich und die Stabilität der EU, wenn keine Lösungen gefunden werden? Welche Konzepte stehen zur Bekämpfung der (Jugend-)Arbeitslosigkeit zur Verfügung?

Wie können diese Konzepte auf EU-Ebene umgesetzt werden? Und schließlich: Braucht es ein Jugendrettungspaket und wie müsste dieses aussehen?

Einladung: VHS Jugendrettungspaket
Anmeldung bitte an anmeldung@vhs.at