RECLAIM PUBLIC SERVICES: Rückkehr des Öffentlichen

Gepostet in Allgemein am 14. Oktober 2012

BILANZ UND ALTERNATIVEN ZUR LIBERALISIERUNGSPOLITIK DER EUROPÄISCHEN UNION

Wir erleben gegenwärtig nicht nur eine Krise der Finanzmärkte, sondern eines gesamten Entwicklungsmodells. Damit steht insbesondere auch die seit den 1980er-Jahren losgetretene Euphorie zur Liberalisierung und Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen auf dem Prüfstand. Zwar fallen die Befunde zu den sozialen und wirtschaftlichen Folgen dieser Politik ernüchternd aus. Doch diese zunehmende Liberalisierungsskepsis hat bislang im Rahmen der Europäischen Union wenig Spuren hinterlassen. Aktuelle EU-Initiativen zeigen vielmehr: Die Weichen werden nicht in Richtung Alternativen, sondern VerschŠrfung der Marktintegration gestellt. Vor diesem Hintergrund gilt der Schwerpunkt der Tagung aktuellen Entwicklungen in der Binnenmarkt- und Freihandelspolitik der Europäischen Union. Welche Projekte und Strategien werden hier gegenwärtig verfolgt? Wo bestehen Kontinuitäten und Brüche in der europäischen Liberalisierungspolitik? Und: Welche Perspektiven lassen sich in diesem Zusammenhang für die Zukunft öffentlicher Dienstleistungen und den Ausbau des Sozialstaats ausmachen? Über diese und andere Frage wollen wir im Rahmen der Tagung „Reclaim Public Services: Rückkehr des Öffentlichen“ diskutieren.

Programm zum Download (pdf)

Montag, 5. November 2012
9.00 bis 18.30 Uhr
Karl-Renner-Institut, Europasaal
Hoffingergasse 33 / Ecke Oswaldgasse
1120 Wien