S&D-Vizepräsident Josef Weidenholzer fordert Klarstellung von Antonio Tajani

Gepostet in Allgemein am 14. März 2019

Bei der heutigen Plenarsitzung des Europäischen Parlaments in Straßburg hat Josef Weidenholzer, Vizepräsident der sozialdemokratischen Fraktion, eine Klarstellung von EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani gefordert. In einem Interview mit Radio24 hatte dieser die Leistungen des Diktators Mussolini vor dem Krieg und der Einführung der Rassegesetze gelobt. „Die EU ist gegründet worden, als Antwort auf die Katastrophe des Faschismus in die Europa von Hitler, Franco und Mussolini gestürzt wurde. Tajanis Aussagen sind eine Beleidigung für die Millionen Opfer des Zweiten Weltkriegs und der faschistischen Vernichtungsindustrie und zeugt von mangelndem Geschichtsbewusstsein. Das ist eines Präsidenten der einzigen direkt gewählten EU-Institution unwürdig. Das EU-Parlament ist der Garant für Europas BürgerInnen in einem freien und demokratischen Europa zu leben. Antonio Tajani muss sich umgehend entschuldigen und seine Aussagen klarstellen. Andernfalls wird die S&D-Fraktion weitere Schritte prüfen.“